New York City & Ostküste USA

Fernreisen verbinden wir gern mit besonderen Anlässen in unserem Leben. Zu Kais rundem Geburtstag in 2014 beschließen wir, nach New York zu fliegen, um die niemals schlafende City zu erkunden und die Ostküste der USA bis Bar Harbor zu entdecken. Im Juli 2014 starten wir ab Frankfurt am Main mit dem damals neuen A380 gen New York. Als wir das Flugzeug in Frankfurt sehen, geht Sabines Puls etwas schneller; so eine riesige Maschine. Sie mag das Fliegen nicht sonderlich. Später sind wir überrascht, wie leise und wendig der mächtige Vogel ist. Wir sitzen relativ weit vorn, fast unterhalb der Pilotenkanzel. Es gibt ausreichend Platz und die Landung in New York am JFK Airport kommt schneller als gedacht. Immigration geht überraschend zügig, das Mietauto steht bereit und so können wir am späten Nachmittag in einem dieser furchtbaren Flughafenhotels einchecken. Wir nutzen den Abend, um einen kurzen Ausflug an den Atlantik zu machen und uns mental auf die schönen Erlebnisse einzustellen, die wir uns bei der Planung der Reise, wie immer alles auf eigene Faust, erhofft haben.

Am nächsten Morgen starten wir nach einem Self-Service-Frühstück, das in unglaublich vielen Plastikbehältern verpackt war, auf der Interstate 678 in Richtung Norden. In der Ferne ist immer wieder die Skyline von Manhattan auszumachen und wir bekommen somit bereits einen Vorgeschmack auf die letzten Tage unserer Reise. Wenn wir besser darüber nachgedacht hätten, wie anstrengend diese City ist, hätten wir zuerst New York und dann die Ostküste besucht.

USA Ostküste, Stamford, typisches Holzhaus in Amerika, Reiseblog CaliforniaViper

The American Way of Life

Nach kurzer Zeit gelangen wir auf die Interstate 95. Dieser Highway entlang der Ostküste der Vereinigten Staaten, immer parallel zum Atlantik, verläuft durch mehrere Bundesstaaten von Florida bis Maine. Auf unserer Route 95 stoppen wir für eine kurze Pause in Stamford am Beach. Wir durchqueren einen Vorort, der jegliches Klischee über Wohnen und Leben in Vorstädten mit wohlhabenden Einwohnern in den Vereinigten Staaten bestätigt. Beeindruckend große Holzhäuser, überaus gepflegte Gärten und die Nachbarn, die alles sehen und beobachten,  prägen das Bild. Straße um Straße erkennen wir den Traum der Amerikaner vom Leben, wie wir ihn aus Erzählungen und Filmen kennen, wieder. Die ersten Gardinen bewegen sich und wir fahren schnell auf die Interstate 95 zurück.

Unser Ziel ist Mystic. Wir checken ein im Quality Inn Mystic, einem typischen Durchreise-Hotel. Zu einem Stopover in dem malerischen Fischerort gehört ein Besuch des Freilichtmuseums: dem Mystic Seaport. Der Museumshafen und das Schifffahrtsmuseum geben Einblick in alte Berufe, in den Walfang und das Leben vor 200 Jahren. Zu besichtigen gibt es historische Gebäude und  das imposante Walfang-Segelschiff, die berühmte Charles W. Morgan.

Lighthouse und Segelschiff für den Walfang im Mystic Seaport, USA Ostküste, Reiseblog CaliforniaViper

Lighthouse im Mystic Seaport, Walfang Segelschiff Charles W. Morgan

Das faszinierendste Bauwerk im Zentrum von Mystic ist die historische Hebebrücke: Mystic River Bascule Bridge, die 1920 eröffnet wurde und den Mystic River auf einer Länge von 66 m und einer Breite von 26 m überspannt. Die Altstadt und das Aquarium von Mystic sind ebenfalls sehenswert.

Hebebrücke über den Mystic River, Mystic Bascule Bridge, USA Ostküste, Reiseblog CaliforniaViper

Hebebrücke über den Mystic River. Das beeindruckende Bauwerk wurde 1920 eröffnet.

Die Ostküste der USA ist bekannt für den Lobsterfang. Im Strandimbiss namens Ford’s Lobsters in der Potter Street im Hafen von Mystic kommen auch wir auf den lang erwarteten Genuss.

USA Ostküste, Lobster, Ford's Lobsters Strandimbiss, Reiseblog CaliforniaViper

Ford’s Lobsters im Hafen von Mystic

Die Getränke kann man während der Wartezeit auf einen der begehrten Sitzplätze im nahegelegenen Liquor Store kaufen. Da es ein beliebter Imbiss ist, hat man genügend Zeit, um den Aperitif im Vorgarten einzunehmen.

USA Ostküste, Maine Outdoorchair, Hafen von Mystic, Ford's Lobsters, Reiseblog CaliforniaViper

Bitte nehmen sie Platz auf den berühmten Outdoorchairs aus Main, genießen sie den Ausblick auf den Hafen von Mystic und warten Sie auf ihren Lobster! So startet man im Ford’s Lobsters.

Die Lobster, die wir schließlich serviert bekommen, sind unendlich lecker. Wir genießen unseren Imbiss in der Abendsonne mit Blick auf den Hafen. So lassen wir einen ereignisreichen Tag mit neuem Wissen über Seefahrt und Walfang ausklingen.

USA Ostküste, Hafen von Mystic, Ford's Lobsters, Reiseblog CaliforniaViper

Ford’s Lobsters – ein einfacher Imbiss am Strand im Hafen von Mystic mit frisch gefangenem Lobster und einer herrlichen Aussicht

Am darauffolgenden Tag reisen wir weiter nach Cape Cod, zu deutsch: Kap Kabeljau. Wir logieren im „The Dan’l Webster Inn & Spa in Sandwich. Das Ambiente im Hotel ist very british, etwas düster, aber sehr gemütlich. Das Haus liegt strategisch gut für unsere Ausflüge rund um die Halbinsel für Sonnenhungrige. Auf Cape Code ist der Fremdenverkehr neben der Fischerei ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. 60 km Küste mit beeindruckenden Sandstränden wie z.B. dem Herring Cove Beach oder dem Marconi Beach umfasst die Cape Cod National Seashore.

USA Ostküste, Cape Cod, Herring Cove Beach, Marconi Beach, Reiseblog CaliforniaViper

Traumhafte Sandstrände und wunderschöne Natur erleben wir während unseres Aufenthalts auf Cape Cod.

Am besten gefällt es uns in Chatham, einer kleinen Ortschaft am Ellenbogen von Cape Cod. Wunderschöne Holzhäuser, interessante Geschäfte und Restaurants säumen die Hauptstraße. Und wieder erkennt man deutlich den klischeehaften Way of Life in America.

USA Ostküste, Wohnhaus in Chatham, Cape Cod, Reiseblog California Viper

Wohnhaus in Chatham auf Cape Cod; rechts der Strand von Sandwich.

USA Ostküste, Cape Cod, typische Wohnhäuser, Reiseblog CaliforniaViper

Typische Wohnhäuser auf Cape Cod

Provincetown an der Spitze von Cape Cod gleicht einem Vergnügungspark oder einer Partymeile. Die Touristen kommen in Scharen per Ausflugsdampfer von Plymouth, um diesen etwas skurril wirkenden Ort zu besuchen. Er ist bekannt für den natürlichen Hafen, die dort lebenden Künstler und beliebt als Urlaubsziel für Homosexuelle. Nach einem Spaziergang über die Commercial Street mit den bunten Geschäften und Restaurants fahren wir zurück nach Sandwich. Da das Wetter nicht so gut ist, planen wir nach einem zweitägigen Aufenthalt unsere Weiterfahrt nach Boston.

Boston, Hauptstadt von Massachusetts, ist keine Millionenstadt und doch die älteste, wohlhabendste und kulturell reichste Stadt der USA. Wirtschaftlich ist die Stadt geprägt durch die Ansiedlung höherer Bildungseinrichtungen wie die Harvard Universität und das Massachusetts Institute of Technology, durch FIRE: Finance, Insurance and Real Estate und durch den Tourismus. Über 100.000 Menschen arbeiten im Finanz Distrikt im Zentrum der Stadt. Mehr als 17 Millionen Touristen kommen jährlich nach Boston.

USA Ostküste, Boston, Skyscarper, Exchange Place in Boston, Reiseblog CaliforniaViper

Die Skyscraper im Financedistrict prägen das Bild der Innenstadt. Exchange Place ist ein bekanntes Business Center in Boston.

USA Ostküste, Boston, Financedistrict, Skyscraper, John Hancock Tower, Reiseblog CaliforniaViper

Boston Financedistrict, rechts im Bild der gläserne John Hancock Tower, das höchste Gebäude Bostons; links One International Place.

Der Freedom Trail, eine ca. 4 km lange rote Pflasterspur, auch Amerikas „Pfad der Freiheit“ genannt, führt zu 14 historischen Stätten in Boston. Wer gut zu Fuß ist, kann die Stadt auf diesem Pfad erwandern. Oder man fährt mit den Trolleys, historische Busse mit Holzbänken, durch die Stadt. Ganz beliebt sind die Amphibienbusse, mit denen das Sightseeing zu Land und zu Wasser möglich ist.

USA Ostküste, Boston, Boston Duck Tour, USS Constitution, Segelschiff, Kriegsschiff, Reiseblog CaliforniaViper

Mit den Boston Duck Tours auf Sightseeing ist eine der Attraktionen. Zu Wasser erreicht man eine der Sehenswürdigkeiten von Boston: die USS Constitution, das älteste und noch seetüchtige Kriegsschiff der Welt. Startpunkt ist der Long Warf, der längste und bekannteste Kai im Hafen von Boston.

USA Ostküste, Boston Skyline, Hafenrundfahrt, Reiseblog CaliforniaViper

Wir entscheiden uns für eine klassische Hafenrundfahrt und erleben, wie die Skyline von Boston in plötzlich auftauchendem Nebel versinkt. Das Schauspiel dauert nur wenige Minuten und dann sind die Umrisse der Hochhäuser wieder deutlich zu erkennen.

USA Ostküste, Boston, Skyscraper, Custom House Tower, St. Stephen's Catholic Church, Reiseblog CaliforniaViper

Das linke Foto zeigt den Custom House Tower, erbaut Anfang des 20. Jahrhunderts, damals das höchste Gebäude Bostons, das heute ein Luxushotel beherbergt. Auf dem Freedom Trail gelangt man zur St. Stephen’s Catholic Church, die im Inneren durch die Gestaltung in weiß eine besondere Atmosphäre hat.

Neben dem Freedom Trail ist der Haborwalk, ein durchgängiger Gehweg entlang der Waterfront im North End, eine schöne Möglichkeit, die Stadt zu Fuß zu erkunden. Wenn der kleine Hunger kommt, fragt man einfach nach der Faneuil Hall, eines der ältesten Gebäude nahe dem Hafengebiet. Die Faneuil Hall ist Markthalle und Versammlungsort zugleich.

USA Ostküste, Boston, Faneuil Hall, Reiseblog CaliforniaViper

Die Faneuil Hall beherbergt zahlreiche Stände mit Fastfood und Getränken. Für den schnellen Mittagsimbiss findet man etwas für jeden Geschmack.

USA Ostküste, Boston, Faneuil Hall und Custom House Tower bei NAcht, Reiseblog CaliforniaViper

Rund um die Fanueil Hall ist es abends lebendig.

USA Ostküste, Boston, Beacon Hill mit seinen roten Backsteinen, Reiseblog CaliforniaViper

Beacon Hill gehört zu den begehrtesten und teuersten Stadtteilen von Boston. Der rote Backstein an Fassaden und auf den Bürgersteigen ist Kennzeichen dieses historischen Stadtteils.

Die grüne Lunge im Zentrum ist der Boston Public Garden, in seinen Anfängen der erste botanische Garten in den Vereinigten Staaten. Hier kann man verweilen, sich sonnen und mit den lustigen Schwanenbooten fahren.

USA Ostküste, Boston, Boston Public Garden, Reiseblog CaliforniaViper

Boston Public Garden

Für die Genießer unter uns ist ein wichtiger Anlaufpunkt die Cheesecake Factory im Prudential Center. Das Center ist ein Eldorado zum Shoppen und Schlemmen. Im Prudential Tower ist das „Skywalk Observatory“ die Hauptattraktion. Von dort genießt man den Blick über ganz Boston – ein absolutes Muss.

USA Ostküste, Boston, Prudential Center und Prudential Tower, Reiseblog CaliforniaViper

Prudential Center und Tower mit dem Skywalk Oberservatory und die Cheesecake Factory muss man besuchen. Hier haben wir den besten Käsekuchen unseres Lebens gegessen.

Nach drei Tagen verlassen wir diese Stadt, die trotz der Wolkenkratzer oftmals provinziell anmutet, mit Kurs auf Kennebunkport. Für Boston haben wir gemischte Gefühle entwickelt. Irgendwie ist es ganz nett gewesen, die ersten Wolkenkratzer zu sehen; aber richtiges Großstadtfeeling haben wir nicht.

Wir kehren zurück auf die Interstate 95 und erreichen in wenigen Stunden das beliebte Seebad Kennebunkport am Atlantik. Wir wohnen im Nonantum Resort, das direkt am Kennebunkport River liegt. Das Hotel bietet jeglichen Komfort und den Charme der guten alten Zeit. Nach den Fußmärschen durch Boston freuen wir uns auf zwei beschauliche Tage am Ozean.

USA Ostküste, Kennebunkport, Kennebunkport River, Reiseblog CaliforniaViper

Kennebunkport River

USA Ostküste, Kennebunkport, farbige Holzhäuser, Reiseblog CaliforniaViper

Kennebunkport ist bekannt für seine farbigen Holzhäuschen.

USA Ostküste, Kennebunkport, Sommersitz des ehemaligen Präsidenten George W. Bush

Neben dem Sommersitz des ehemaligen Präsidenten George W. Bush, links oben im Bild, entdecken wir entlang der Küste traumhafte Villen und eine wunderschöne, historische Kirche. Wer noch eine Lokation für seine Traumhochzeit sucht, ist hier garantiert richtig.

Da wir Lobster lieben, werden wir auch in diesem Fischerdorf recht schnell fündig. Hier gibt es die lieben Tierchen im Überfluß. Wir suchen uns ein schönes Exemplar aus, das dann vor unseren Augen zubereitet wird.

USA Ostküste, Kennebunkport, Lobster Restaurant, Reiseblog CaliforniaViper

Lobster Restaurant in Kennebunkport

USA Ostküste, Kennebunkport, Imbiss: The Clam Shack, Reiseblog CaliforniaViper

Im Zentrum von Kennbunkport steht der berühmte Imbiss „The Clam Shack“. Hier gibt es die besten Lobster Rolls. Bei unserem Rundgang durch den Ort entdecken wir ein Lädchen mit unzähligen Chillisaucen. Wir dürfen probieren und sind geflasht von den Schärfegraden. Ein paar Fläschchen finden den Weg in unseren Koffer fürs heimische Grillen.

Nach einem weiteren Tag in Kennbunkport am Strand verlassen wir diesen hübschen Ort mit ein wenig Wemut. Es ist ein traumhaftes Fleckchen Erde. Aber wir haben ja ein neues Ziel: wir wollen zum Wale Watching nach Bar Harbor. Wir setzen unsere Reise auf dem Highway 95 fort, bis wir Belfast erreichen. Die Penobscot Bucht, in der dieses kleine Städtchen, das historisch bedingt seinen Namen nach dem irischen Belfast erhalten hat, ist wunderschön. Wir schlendern durch den Ort mit den roten Backsteinhäusern und genießen unser Abendessen. Übernachtet wird im Firesites Inn & Suites, ein typisches Durchreisehotel, einfach, aber sauber.

USA Ostküste, Bar Harbor, Reiseblog CaliforniaViper

Bar Harbor ist ein Städtchen, sehr touristisch orientiert, mit vielen Restaurants, Lädchen und Souveniergeschäften. Idyllisch am Atlantik gelegen, ist Bar Harbor der perfekte Ort, um richtiges Ostküstenfeeling zu entwickeln und natürlich, um eine Bootsfahrt mit Wal Beobachtung zu unternehmen.

Die Fahrt mit dem Schiff dauert ca. 50 Minuten und dann ist der Moment gekommen, und wir sehen in der Ferne die ersten Flossen. Der Biologin an Bord zu lauschen, ist äußerst spannend. Aber leider gelingt es trotz ihrer Kenntnisse nicht, nahe genug an die Tiere heranzukommen, um gute Fotos zu schießen. Egal, wir haben einen spannenden Tag erlebt und fahren noch am selbigen nach North Conway in den White Mountains. Unsere Hotelwahl ist ausgezeichnet. Im  Merrills Farm Inn werden wir mit warmen, frisch gebackenen Muffins empfangen. Herrlicher Duft durchströmt das ganze Haus.

USA White Mountains, North Conway, Merrils Farm Inn, Reiseblog CaliforniaViper

Merrills Farm Inn in North Conway liegt idyllisch an einem Fluss am Rande der White Mountains. Wer Lust hat, kann ein Kanu mieten und ein wenig die Wildnis der White Mountains schnuppern.

Die White Mountains, ein Gebirgszug in New Hampshire, hat seinen Namen durch die weißen, oft schneebedeckten Granitberge erhalten. Das Gebiet hat vorbildlich beschilderte Wanderwege. Im Winter fährt man zum Skilanglauf in diese Region. Auf dem Kancamagus Highway, offiziell die NH’s Rt. 112, durchqueren wir die White Mountains, um einige der bekannten Wasserfälle zu besuchen.

USA Ostküste, White Mountains, Kancamagus Highway, Rocky Gorge Wasserfall und Fall Pond

Rocky Gorge, ein kraftvoller Wasserweg mit dem idyllischen Falls Pond am Kancamagus Highway in den White Mountains

USA Ostküste, White Mountains, Kancamagus Highway, Sabbaday Falls

Entlang des Kancamagus Highways entdecken wir die Sabbaday Falls, eine beeindruckende Klamm in den White Mountains.

Wir haben leider das Pech, dass die zwei prognostizierten Regentage für Juli exakt bei unserem Aufenthalt eintreten. Die wenigen sonnigen Momente reichen für lange Wanderungen nicht aus. Also brechen wir ab und bewegen uns in den Bundesstaat Vermont in die Green Mountains, einem Mittelgebirge mit imposanten Ahornwäldern. Wir wohnen im „The Equinox Golf Resort & Spa“, eine wunderschöne Hotelanlage in Manchester.

USA Ostküste, Green Mountains, Manchester, The Equinox Golf Resort & Spa.

Ein sehr mondänes 4 Sterne Hotel, The Equinox Golf Resort & Spa, mit parkähnlichem Surrounding in den Green Mountains ist unser Domizil.

USA Ostküste, Green Mountains, Manchester, Wanderwege

Die Green Mountains eignen sich hervorragend für lange Wanderungen, insbesondere im Indian Summer, wenn sich die Blätter des Ahorns gold und rot färben.

Nach zwei Tagen Stippvisite setzen wir uns in Bewegung in Richtung New York City. Wir haben die Hoteladresse ins Navi eingegeben, alles läuft glatt und doch verpassen wir, in Queens angekommen, die Abfahrt zum Hotel und fahren plötzlich über die zweistöckige Queensboro Bridge nach Manhattan. Da geht kurzfristig der Puls in die Höhe. Irgendwie, dank freundlicher Autofahrer, schaffen wir es am Ende der Brücke umzukehren. Unser Hotel, das Z NYC in Long Island City, hat bodentiefe Fenster und eine Dachterrasse, die atemberaubende Ausblicke auf die Skyline von Manhattan ermöglichen.

USA, New York City, Manhattan, Ausblick vom Z NYC Hotel in Long Island City

Der Ausblick von der Dachterasse des Z NYC Hotels in Long Island City auf Manhattan ist unglaublich. Das entschädigt für die eher lauten Nächte im Hotel.

Das Hotel bietet einen kostenfreien Shuttle Service über die Queensboro Bridge an und so gelangen wir bequem nach Manhattan, um unser Sightseeing Programm mit den Hop on hop off Bussen zu starten. Es ist Juli und NYC ist der mit Touristen belaufendste Ort, den wir je gesehen haben. Unsere Strategie, am frühen Morgen die uns wichtigen Sehenswürdigkeiten anzulaufen, funktioniert. So schaffen wir es, ohne lange Wartezeiten den Aufzug im Rockefeller Center und im Empire State Building auf die begehrten Aussichtsplattformen zu nehmen.

USA, New York City, Manhattan, Chrysler Building und Central Park.

Hier im Blick das Chrysler Building und Central Park, der wohl berühmteste Park der Vereinigten Staaten. Die Aussicht auf Manhattan ist ein unbeschreibliches Erlebnis.

USA, New York City, Wolkenkratzer, Reiseblog CaliforniaViper

Der Blick auf die Wolkenkratzer von NYC in schwindelerregender Höhe macht süchtig. Hoch oben wird uns das Ausmaß dieser City erst richtig bewußt.

USA, New York City, Rockefeller Center, Statue of Liberty, Empire State Building, One World Trade Center, Reiseblog CaliforniaViper

Rockefeller Center, Statue of Liberty, Empire State Building können wir besichtigen. Die Aussichtsplattform im One World Trade Center, dem höchsten Gebäude von New York City, am Ground Zero ist leider noch nicht eröffnet.

USA, New York City, Restaurant am Rockefeller Center

Im Restaurant am Fuße des Rockefeller Centers pausiert es sich gut, aber very expensive.

USA, New York City, Broadway, Reiseblog CaliforniaViper

Bei einem Fußmarsch im Broadway, dem Theaterviertel New Yorks, finden wir allerlei Requisite. 40 große Theater, in denen Musicals oder Theaterstücke dargeboten werden, haben hier ihren Platz.

USA, New York City, Times Square, Streetfood, Sightseeing mit The Ride, Reiseblog CaliforniaViper

Vom Broadway gelangen wir zum Times Square. Dieser Platz wurde nach dem von der New York Times genutzten Gebäude T.S.1 benannt. Die Stadt ist so verstopft, dass Busse, Taxen und Fußgänger sich kaum vorwärts bewegen können. Streetfood ist in NYC ganz wichtig, um die unzähligen Menschen, die in den Geschäften und Büros arbeiten, in der Mittagspause zu versorgen. Wir probieren das natürlich auch und sind begeistert. Interessant ist auch der Sightseeing Bus „The Ride“. Wenn man genau hinschaut, sieht man, dass die Gäste stehen und seitlich aus den Fenstern schauen.

USA, New York City, 5th Avenue, Shoppingtempel, Reiseblog CaliforniaViper

Zum Pflichtprogramm gehören natürlich die Shoppingtempel in Manhattan, insbesondere an der 5th Avenue. Die Schaufenster bei Sacks fesseln alle Blicke. Wir erstehen die teuersten Erdbeeren in Schokolade gehüllt, wohlgemerkt für jeden eine, für 15 US Dollar. Die Preise für das Einstellen in der Tiefgarage fanden wir nicht so hoch, bis wir bei genauerem Hinsehen entdecken, dass es sich dabei um Fahrräder handelt.

USA, New York City, Museum of Modern Art, Reiseblog CaliforniaViper

Wir starten frühmorgens zum Museum of Modern Art. Wir sind gespannt auf die Ausstellungen und die Werke großer Meister. Doch schnell wird klar, dass das kein normaler Museumsbesuch wird. Wir schaffen es kaum, die Bilder zu sichten, weil die Selfie verliebte Gemeinde mit dem Rücken zu den Bildern steht und sich in Scharen verewigt. Zum Glück sind die Seerosenbilder von Monet so groß, dass wir sie gut anschauen können. Trotzdem lohnt es sich, hier einen Tag zu verbringen.

USA, New York City, SoHo, Reiseblog CaliforniaViper

SoHo mit seinen Fashion Shops und unzähligen Kunstgalerien ist ein angesagter Stadtteil in New York City. Unser Lieblingsplatz ist die kleine Bäckerei mit den unglaublichen Erdbeertörtchen.

USA Ostküste, New York City, Ground Zero, Reiseblog CaliforniaViper

Die Attentate vom 11.September 2001 haben die Welt verändert. Nirgendwo kann man das so deutlich spüren wie am Ground Zero. Überwachung ist überall in den Vereinigten Staaten spürbar und wahrnehmbar.

USA Ostküste, New York City, China Town, Little Italy

Stadtteile wie China Town und Little Italy ziehen Touristen und New Yorker gleichermaßen an. Unzählige Restaurants und Läden mit entsprechenden landestypischen Delikatessen sind die Attraktionen.

USA Ostküste, New York City, Bootsfahrt auf Hudson und East River, Brooklyn Bridge, Staten Island Ferry, New York City Fire Department Fahrzeug

Am letzten Tag in New York unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem Hudson River und dem East River und bestaunen New York vom Wasser aus. Wir fahren zur Statue of Liberty, ohne sie zu besichtigen. Es geht weiter zur Brooklyn Bridge und zur Manhattan Bridge. Die Skyline erscheint vom Wasser aus noch imposanter. Die Staten Island Ferry kreuzt unseren Weg. Auf dem Weg vom Anleger zurück zum Hotel entdecken wir in einer Garage ein Fahrzeug des New York City Fire Departments, die größte städtische Feuerwehr weltweit.

Vier Tage in New York City im Hochsommer sind eine echte Herausforderung. Unsere Beine und Füße schmerzen und wir sind erschöpft. Besser wäre es gewesen, die Reise in umgekehrter Reihenfolge zu machen, um am Atlantik Erholung von den Anstrengungen in der City zu finden. Trotzdem war es eine schöne Zeit mit wunderbaren Erlebnissen und Eindrücken von der Ostküste und der Stadt, die niemals schläft. Zurück geht es mit dem A380 in nur 6,5 Stunden nach Frankfurt am Main.